Startseite
Heimatgruppe
Termine
Niederschwedeldorf damals
Niederschwedeldorf heute
Heimatstube
Berichte und Bilder
Jubiläum 50 Jahre
Mitgliederehrung 50 Jahre
Mai-Andacht
Jahreshauptversammlung
Weihnachtsandacht
Kaffee-Nachmittag
70 Jahre nach der Ankunft
Ankunft am Bahnhof Hilter
Patenstadt Georgsmarienhütte
Vertreibung
Denkmalpflege
Persönlichkeiten
Tradition, Sitten und Bräuche
Mundart
Literatur
Familienforschung
Kontaktadressen
Links
Gästebuch
Impressum
 


Vor fünf Jahren hatten die Heimatgemeinschaften  Lewin, Volpersdorf-Köpprich,  Nieder- und Oberschwedeldorf,  Neumarkter Verein, Heimatgemeinschaft der Grafschaft Glatz und der Frankensteiner zum ersten überregionalen Treffen aller Gemeinschaften am Bahnhof Hilter eingeladen. Vor drei Jahren wurde an diesem Ort ein Gedenkstein enthüllt, ein Gedenkstein gegen das Vergessen.
Rund zweihundert Heimatvertriebene und ihre Angehörigen trafen sich am 2. April 2016 an ihrem „Bahnhof der Erinnerung“, dem Bahnhof Hilter. Vor 70 Jahren waren etwa 25 000 Menschen an genau diesem Ort gestrandet, sie hatten ihre Heimat, Hab und Gut verloren und erreichten als „menschliche Fracht“ eine neue Etappe der Ungewissheit. Ihr Treffen wurde zu einer bewegenden Stunde gegen das Vergessen.


Foto: Richard Reimann

Mit rund zweihundert Gästen gedachten sie der Ankunft der Heimatvertriebenen vor 70 Jahren: v.li. Marc Schewski - BM Hilter, Arnold und Barbara Bittner, Klaus Labude und Ansgar Pohlmann BM - Georgsmarienhütte.



Foto: Bärbel Recker-Preuin

Martin Heinze, Heimatgruppe Niederschwedeldorf und Horst Rathsmann, Heimatgemeinde Oberschwedeldorf legen einen Kranz an das Denkmal nieder.

 
Top